Badehaus Suckow – Die Gestaltung

Das kleine zweiflüglige Gebäude mit flachem Dach erzeugt mit der Mauer einen Hof und schmiegt sich Richtung Osten ins dichte Unterholz des Parks. Der Hof öffnet sich Richtung Westen zum Park des Gut Suckow. Von dort aus prägt der Westgiebel, durchgehend errichtet aus großen Feldsteinen, die Ansicht. Die Fenster zum Hof sind von einem überdachten Umgang beschattet. Zum See Richtung Süden hat das Haus eine unregelmäßig unterteilte und bis zum Boden reichende Fensterfläche. Von innen kann man den Haussee weit überblicken.

Badehaus Suckow

Der Boden des Badehauses ist etwas erhöht, Holzpfosten tragen das Dach und den Umgang, sie stehen auf sichtbaren Feldsteinen. Der hölzerne, überdachte Umgang selbst erinnert wiederum an klassische japanische Häuser und gleichzeitig an die von hier gut sichtbare Pergola. Er verbindet Garten und Innenräume.
Der stille Hof des Badehauses lädt den Besucher mit Hecken, alten Bäumen und frischer Bepflanzung, mit Wegen aus Trittsteinen und Kiesflächen sowie solitären Feldsteinen und blühenden Sträuchern zum Verweilen ein.

Das Badehaus beherbergt Sauna und Dampfbad, Duschen sowie Behandlungs-, Ruhe- und Umkleideräume. Im Herzen des Hauses befindet sich ein großer Raum mit Blick auf den Haussee. Hier finden sich einander gegenüberliegend der Kamin und eine große Badewanne – sie symbolisieren das Gegenspiel von Feuer und Wasser.

Lassen Sie es sich gut bei uns gehen.
GUT SUCKOW •  Suckow Nr. 5  •  D-17268 Flieth-Stegelitz  •  Tel.: 0398 87 - 692 84  •  Fax: 0398 87 - 692 85