Geschichte

Gut Suckow wurde schon 1269 das erste Mal erwähnt. Seit 1577 war das Majorat Suckow für fast 370 Jahre bei der Familie von Arnim. Im Stammbaum der weit verzweigten Familie ist das „Haus Suckow“ eine wichtige Linie.

Die alte Gutsanlage

Die in weiten Teilen erhaltene Parkanlage und das Schloss –hier ist nur der Nordflügel erhalten- stammen aus den Jahren 1724-1732. Gut Suckow gilt als herausragendes Beispiel einer herrschaftlichen Gutsanlage in der Uckermark. Der Repräsentationsteil mit Schloss und Park, Marställen und Palmenhaus ist in Suckow schon etwa 1860 vom ausgedehnten Wirtschaftshof des Gutes räumlich getrennt worden. Der Gutspark ist heute Gartendenkmal, die alten Gebäude Baudenkmäler.

Nach dem zweiten Weltkrieg

wurde das Gut im Zuge der Bodenreform 1945 enteignet, und das Gutsgelände als Maschinen-Traktoren-Station (MTS), später Kreisbetrieb für Landtechnik (KfL), sowie vom Jugendwerkhof Gerswalde genutzt.

Grosser Marstall

Als ersten Teil der historischen Bausubstanz haben wir in den Jahren 2008-2010 die Marställe saniert. Früher Pferdestall des Schlosses, ist der Große Marstall durch eine gedeckte Reitbahn mit dem kleinen Marstall verbunden, der als Besucherpferdestall genutzt wurde. Heute beherbergen die Marställe unsere beiden Konzert- und Veranstaltungssäle mit Ausblick auf Park und See.

Quellensammlung

Weitere Details können Sie in unserer Quellensammlung über die Geschichte von Gut Suckow lesen. Diese finden Sie als Leseexemplar auf Ihrem Zimmer. Gerne können Sie an der Rezeption oder im Restaurant ein Exemplar zum Mitnehmen erwerben.

GUT SUCKOW •  Suckow Nr. 5  •  D-17268 Flieth-Stegelitz  •  Tel.: 0398 87 - 692 84  •  Fax: 0398 87 - 692 85